Burgtheatersommer 2019

WAS IHR WOLLT

Komödie von William Shakespeare

25. Juli – 18. August 2019

Regie: Andrea Pinkowski
Schauspiel: Valentin Bartzsch, Jasmin-Loreen Besemer, Lioba Biehler, Tonia Fechter, Jona Hansen, Jacob Meinecke, Valentin Schade, Stephan Sitaras, Elisabeth Taraba, Mora Thurow
Musik: Karl Neukauf
Regieassistenz Leonie Wild
Kostümbild Nele Ahrens
Bühnenbild Nele Ahrens
Tanzchoreographie: Johanna Joerns
Fechtchoreographie: Stefan Lenz
Licht: Gerhard Rolfes
Produktion: Benjamin Kolass, Elisabeth Taraba, theaterBurg Roßlau e.V.

Die Handlung beginnt mit einer Katastrophe – einem Schiffsuntergang. Ein Mädchen rettet sich aus dem Meer ans Land, auf die Insel „Illyrien“. Viola, vaterlos und heimatlos in die fremde Welt gespült, trauert um den Verlust ihres Zwillingsbruders Sebastian, der scheinbar vor ihren Augen ertrunken ist. In der neuen, eigentlich heilen Welt angekommen, erlebt sie Menschen, die verzweifelt etwas suchen und brauchen – den Narzissten Orsino und die ewig trauernde Olivia, das immer trinkende und feiernde Verwandtschafts- und Hofgesindel und den Sittenwächter Malvolio. Ein verwickeltes und verworrenes Verwechslungsspiel beginnt.

›Was ihr wollt‹ ist ein unglaublich lebensfrohes Stück, das sich wunderbar für unser junges Ensemble eignet. Es bietet die Möglichkeit, intensiv mit Musik und Tanz zu arbeiten, die Komödie zu bedienen und dennoch dem Herzen und der Poesie großen Raum einzuräumen. Die Regie übernimmt auch in diesem Jahr wieder Andrea Pinkowski, die mit den Inszenierungen von „Peer Gynt“ 2017 und „Ein Sommernachtstraum“ 2018 in Roßlau großen Erfolg hatte.

Die Aufführungen finden bei jedem Wetter unter freiem Himmel im Innenhof der Burg Roßlau statt. Sollte bei starkem Regen unterbrochen oder abgebrochen werden, kann eine der folgenden Veranstaltungen besucht werden.

Eintritt 18,- Euro; ermäßigt 13,- Euro (für Schüler, Studenten, Auszubildende)
Abendkasse ab 1 Stunde vor der Vorstellung,
Reservierung (empfohlen) über die Website oder Vorverkauf

Jeden SAMSTAG nach der Vorstellung:
Ausklang mit dem Ensemble von “Was Ihr Wollt” und Musik von Karl Neukauf!

Tickets

Termine

DAS KALTE HERZ

Kindertheater nach Wilhelm Hauff

27.+28. Juli,
3.+4. | 10.+11. | 17.+18. August 2019

15 Uhr

Regie: Jobst Langhans
Schauspiel: Valentin Bartzsch, Jasmin-Loreen Besemer, Elisabeth Taraba/Tonia Fechter

Peter muss den ganzen Tag Kohlen im Wald brennen und ist von der harten Arbeit so mit Ruß bedeckt, dass die Menschen im Dorf ihn verspotten und nur noch „Kohlenpeter“ nennen. Eines Tages erzählt ihm jemand von zwei sagenumworbenen Wesen, die tief im Waldesinneren wohnen, das Glasmännlein und der Dunkelmichel. Peter macht sich auf den Weg und sucht Hilfe bei Ihnen. Was würde er nicht alles dafür geben, reich zu sein und nicht mehr ausgelacht zu werden! Vielleicht sogar sein Herz?

jeweils Sa und So, 15 Uhr, Eintritt frei

KONZERT: André Herzberg

6.8.2019 | 19:30Uhr

André Herzberg ist in seinem Leben schon viel rumgerannt. Mal ist mehr, mal weniger passiert. Dieser Tage kann sich der Sänger der Berliner Band Pankow jedoch nicht über zu wenig Action beschweren, da am 9.11.2018 sein neuer Roman, sowie sein fünftes Soloalbum „Was aus uns geworden ist“ erschienen ist.

Konzertankündigung André Herzberg auf der Wasserburg Roßlau

André Herzberg

DasMagazin schrieb: „Herzberg besinnt sich auf alte Stärken: erstklassige Texte gepaart mit minimalistischem Sound zwischen früher Stones-Gitarre und lässigem Barblues“

http://www.andreherzberg.net/start.html

Tickets

KONZERT: Karl Neukauf

13.8.2019 | 19:30Uhr

 
Im Sommer 2014 war er der Star der Inszenierung „Kleine Scherze“, 2018 kehrte er bravorös beklatscht als Bühnenmusiker beim „Sommernachtstraum“ zurück nach Rosslau. Und 2019? Konzert! Endlich.
Im Gepäck die neue Platte „Hinter Geranien und Gardinen“. Der „Rolling Stone“ schrieb dazu: „Karl Neukauf hat eine herrlich dunkle Stimme die sehnsüchtig raunen kann wie Howe Gelb, romantisch rhapsodieren wie Sven Regener und Wunderliches erzählen wie Tom Waits. Herrlich wehmütige und kritische Songs über die Irrungen und Wirrungen der Zeit“
 

 

Aufrufe: 8487